Ankunft in Guwahati

„Hans-Georg Hollenhorst, melden Sie sich bitte beim Bodenpersonal“

Nach zwei kurzen Zwischenstopps in Dubai und Kalkutta ist die Reisegruppe gegen 6.45 Uhr am Montagmorgen (Ortszeit 11:45 Uhr und von dem regnerischen-kühlen Wetter in Deutschland keine Spur – es ist sonnig und warm) nach mehr als 18 Stunden Anreise in Guwahati angekommen. Nach der Landung in Kalkutta hat sich Hans-Georg Hollenhorst, missio-Diözesanreferent aus Münster, sehr erschrocken, weil direkt nach der Landung im Flieger plötzlich sein Name, mit der Bitte sich bei der Crew zu melden.ausgerufen wurde.

10. März 2019: Abflug nach Indien

10. März 2019: Abflug nach Indien – v.l.n.r.: Werner Meyer zum Farwig (missio Aachen), Christa Kortwinkel (Assistenz Fachstelle Weltkirche im Bistum Münster), Johannes Hunkenschröder (Diözesanvorsitzender der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) im Bistum Münster), Hans-Georg Hollenhorst (missio-Diözesanreferent im Bistum Münster) und Thomas Kamp-Deister (Referent Schöpfungsbewahrung im Bistum Münster.

Ihm wurde erst nichts gesagt, er sollte mich beim groundstaff, also beim Bodenpersonal, melden. Kaum den Flieger verlassen, wurde er schon erwartet und dann noch drei Mal weiter gereicht. Er dachte zunächst, das irgendetwas mit dem Koffer nicht in Ordnung sein könnte … .

Dann jedoch stellte sich langsam heraus, dass die ganze Reisegruppe von sehr freundlichem Bodenpersonal nur schnell zum letzten Flieger nach Guwahati gebracht werden sollte, mit Schnellschalter beim Visumspunkt, mit Hilfe am Gepäckband, damit der Flug noch erreicht werden könnte. Was wäre wohl in Deutschland passiert?

Die Reisegruppe ist gut in Guwahati (Nordost-Indien) angekommen).

Die Reisegruppe ist gut in Guwahati (Nordost-Indien) angekommen).

_____
Nähere Informationen über die Reise erhalten Sie » hier.

Wie geht Mission heute?

Abba Petros zeigt das in Gambella in Äthiopien. Dörfer kommen auf ihn zu, ob er zu ihnen kommen möchte. Dann kommt der Pfarrer und hilft den Menschen. Wir von missio haben das Dorf Opanga am Fluss Baro gesehen.

Abba Petros lebt den Dorfbewohnern Nächstenliebe vor.

Unterwegs in Gambella und Umgebung …

Der Fluss Bora am Dorf Opango:

Der Fluss Bora am Dorf Opango.

Heute war der Fischfang am Fluss Baro erfolgreich:

Heute war der Fischfang am Fluss Baro erfolgreich.

Diese Kirche steht im Flüchtlingslager im äthiopischen Gambella. missio hilft jetzt, dass eine bessere Kirche gebaut werden kann:

Diese Kirche steht im Flüchtlingslager im äthiopischen Gambella. missio hilft jetzt, dass eine bessere Kirche gebaut werden kann.

Im Flüchtlingslager in Gambella:

Im Flüchtlingslager in Gambella.

alle Fotos: Johannes Seibel / missio

Auf nach Gambella, in den Westen von Äthiopien

Nach dem Aufenthalt in Addis Abeba sind wir nun in Gambella, einem Apostolischen Vikariat im Westen von Äthiopien:

Ankunft im Vikariat von Gambella.

Ankunft im Vikariat von Gambela.

Wir feiern Gottesdienst:

Gottesdienst

Mehr Informationen zum Apostolischen Vikariat Gambella gibt es » hier.

Fotos: Johannes Seibel / missio

Besuch einer Weberei

Eine Weberei am Rande einer Abfalldeponie in Addis Abeba. Sie gehört zu einem Projekt der Kirche, um die Menschen vom Müllsammeln unabhängig zu machen.

Eine Weberei am Rande einer Abfalldeponie in Addis Abeba. Sie gehört zu einem Projekt der Kirche, um die Menschen vom Müllsammeln unabhängig zu machen.

Foto: Johannes Seibel / missio