Mexiko (Sept. 2012)

Kooperationsreise 2012 Mexiko
Universität Münster – Adveniat/missio

= 16 Studierende, 5 Teamer =

Programm der Reise nach Mexiko: 1.-17. September 2012

 

1. Tag (Samstag, 01.09):

  • Flug und Ankunft Mexiko-Stadt, Transfer zur Casa Emaus. Calle Jalapa 75, Col. Roma (T. 0049-55 – 55 14 41 92)
  • Diejenigen, die unabhängig fliegen, kommen gegen Abend zur Casa Emaús. Unterkunft: Teamer EZ, Stud. DZ Dort an diesem 1. Abend kein Abendessen
  • Ca. 21.30 h: Kurzeinführung zu Mexiko / Programm / Technisches (Vietmeier).
  • Übernachtung bis Freitag in der Casa Emaus: dort jeweils morgentl. Meditation und Frühstück und Abendessen mit Tagesauswertung

2. Tag (Sonntag, 02.09):

  • 10 h. Teilnahme am Gottesdienst in der  naheliegenden Jesuiten-Kirche Sagrada Familia, (Krypta P. Augustin Pro, Cristero-Märtyrer).
  • Anschl.: Annäherung an Mexiko-Stadt: mit Alfons Vietmeier (Centro Histórico: Geschichte, Kultur, soziale Realität, Politik):
  • Mit U-Bahn zum Zócalo, Templo Mayor (Archeolog. Zone), Nationalpalast Kathedrale, etc.
  • Mittagessen im Zentrum; Rückkehr: später Nachmittag

 3. Tag (Montag, 03.09):

  • Tagesausflug zu den Pyramiden von Teotihuacan

 4. Tag– 6. Tag (ab Dienstag 04.09 bis Donnerstag, 06.09):

  • Studienseminar mit Studentenaustausch und Praxisbegegnungen im IFTIM (Instituto de Formación Teológica Intercongregacional (Institut der theologischen Bildung des mexik. Ordensrates). Es wird noch eine Vernetzung (Institutionell mit Prof und Studenten) mit Ibero – Uni (Jesuiten), Päpstl Uni UPM (Mex BiKo) und Franzisk. Institut konkretisiert. Insofern ist das Programm auch noch provisionell)
  • Hinweg mit der Metro (40 min) // 9.30 – 13.00 h Studienseminar // Mittagessen in der Nähe // aprox. 15 h. Transfer (Metro) zu Praxisbegegnungen: dort 16-18 h. Dialog // Rückweg (Metro u/o Micro) zur Casa Emaús (Abendessen und Tagesauswertung)

Dienstag: inhaltl. Schwerpunkt: Armut und Exklusion

  • Vormittags mit Dr. Benjamín Bravo y David Bobadilla
  • Nachmittags: Weg durch „La Merced“ (Grossmärkte) zur „Casa Madre Antonia“ (Sozialzentrum für Frauen (und deren Kinder) im Prostitionsmilieu (Schw.Petra Hernández): Dialog über diese Realität und die Frauenarbeit

Mittwoch: inhaltl. Schwerpunkt: Menschenrechte und Migration

  • Vormittags: zwei parallele Arbeitsgruppen:
  • a)    Menschenrechte: mit Zentrum Fray Fc. Vittoria O.P. / Dr Carlos Mendoza
  • b)    Migration:  mit Dolores Palencia / Jesuitendienst für Migranten
  • Nachmittags: Mit Metro / Micro nach Ixtapalapa (riesiges Armengebiet) zur Zone Polvorialla (offener Kiesabbau) und Dialog mit Arbeitergruppen/-Familien) (Theologat de MSpS / Dr. Carlos Ceballos)

 Donnerstag: inhaltl. Schwerpunkt: Jugendkulturen und Gender

  • Vormittags: zwei parallele Arbeitsgruppen:
  • a)    Jugendkulturen: mit Dr. Jorge Atilano SJ
  • b)    Gender: mit Gender – Lehrstuhl der Ibero Univers. / Dr. Ma.Carmen Servitje
  • Nachmittags: gemeinsames Panel und Auswertung der Erfahrungen (mit den deutschen und mexikanischen Studierenden).
  • Abends: in einem Privathaus in Coyoacan: Fiesta Mexicana (Ma. Carmen Servitje)

 7. Tag– 10. Tag (ab Freitag, 07.09. bis Dienstag, 11.09.):

  • Vormittags (in Casa Emaús) interne Auswertung der 1. Etappe und kurze Einführung in die 2. Etappe.
  • Später Vormittag (ca. 11 h): Transfer in 2 Gruppen
  • a)    Diözese Tula
  • b)    Diözese Cd. Neza und Valle.de Chalco. (Grossraum Mexiko)
  • Dort jeweils Einführung in die soziale, politische und pastorale Realität und die Pastoralplanung der jeweiligen Diözese (möglicherweise jeweils mit Bischof und Pastoralvikar; dann Mittagessen und weiterführender Dialog
  • Früher Nachmittag: Transfer in jeweils 2 Pfarreien und dort Unterbringung in Gastfamilien (in der Pastoral engagierte Ehrenamtlich; zugleich einfache soziale Verhältnisse): pro Familie: 2 – 3 Pers. / 1 mit span. Sprachkenntnis (es stehen dafür zur Verfügung in jeder Diözese auch Jugendliche, die in der jeweiligen Diözese ein soz. Jahr machen)
  • In diesen Familien beiben die Kleingruppen bis Dienstagmorgen. Dort wird normalerweise gefrühstückt und zu Abend gegessen und es gibt Zeit zum Austausch über das Alltagsleben und das kirchliche Engagement
  • Jede Pfarrei organisiert ein eigenes Programm mit pastoralen Praxiserfahrungen und inhaltlichem Austausch über pastorale Herausforderungen und Erneuerungswege

 Rahmenplan:

Freitag:

  • Abend: Vorstellen der Pfarrei und Austausch mit dem Pastoralteam und Ehrenamtlichen

 Samstag:

  • Vormittags und Nachmittags: Kennenlernen von Pfarreiaktivitäten: Kathechese, Gruppen, u.s.w.

Sonntag:

  • Vormittags: Teilnahme an verschiedenen Gottesdiensten (in verschiedenen Gemeinden der Pfarrei: „Pfarrei = Gemeinschaft von verschiedenen Gemeinden“)
  • Nachmittags: Besuche und inhaltl Vertiefung über pastorale Realitäten und Wege misionarischer Pastoral

Montag:

  • Vormittag: Begegnung und Dialog im Priesterseminar mit Studenten (dort Mittagessen)
  • Nachmittag:  Hausbesuch bei einigen Familien von Ehrenamtl. in der Pastoral.
  • früher Abend:  Austausch und Auswertung über diese pfarreiliche Pastoralerfahrung

Dienstag:

  • Vormittag (1. Teil: ca. 10 – 12 h.) ¨gemeinsame Auswertung  auf Diözesanebene (die beiden Pfarreigruppen (Tula einerseits und Neza und V. De Chalco andererseits) Dialogrunde
  • später Vormittag: Transfer nach Cuernavaca

11.Tag – 14. Tag (Dienstag, 11.09. bis Freitagfrüh, 14.09.):

  • In Cuernavaca: Unterkunft  bis Freitagfrüh im Centro CCIDD („Zentrumfür Interkulturellen Dialog und Entwicklung“: www.ccidd.org // Schulungshaus mit Pool; 5 min. zum hist. Zentrum von Cuernavaca).
  • Zeit zum Auspannen (Pool) und Bummeln (hist. Zentrum).
  • Zeit zur Auswertung der Erfahrungen.
  • Zeit zum Vertiefen in historisch-religiösen Spuren (Zapatisten, Bischof Mendez Arceo, Ivan Illich u.s.w.) und Dialog mit Zeugen solcher Spuren

14. Tag (Freitag, 14.09.)

  • Nach dem Frühstück: Transfer (Bus) nach Mexiko D. F und erneut zur Casa Emaus. Dort Bleibe (Übern. / Frühst)  bis Sonntag.
  • Nach der Installierung (später Vormittag bis später Nachmittag; für Interessenten) Besuch des Anthropologischen Museums (und des Chapultepec – Schlosses), (Vietmeier).

15. Tag (Samstag, 15.09.):

  • Vormittag: Wallfahrt zum Heiligtum der MG von Guadalupe (Führung durch CENAMI (Nationalzentrum für Indigene Pastoral und Entwicklung)
  • Nachmittag: Freuizeit (shopping, etc.)
  • Abend: (in kleinen Gruppen) Teilnahme an den Feiern des „grito“ im histor. Zentrum – Zócalo (Staatsfeiertag)

16. Tag (Sonntag, 16.09. – Staatsfeiertag in Mexiko):

  • Vormittag: Gemeinsamer Gottesdienst
  • Je nach Interesse: Teilnahme an der Grossparade zum Staatsfeiertag (Militär und Folklor), Shopping u.s.w.
  • Nachmittag: rd. 17 h. Transfer zum Flughafendie abends nach Deutschland zurückfliegen

17. Tag (Montag, 17.09.):

  • Nachmittag Ankunft in Deutschland.

Über die Reise berichten wir in diesem Blog.