Erste Begegnungen im Partnerland

Willkommensschals und Einladungen von Bischof Felix Genn

Der erste Tag in Nordost-Indien – Guwahati: Die doch auch anstrengende Anreise ist nahezu vergessen und die ersten Begegnungen vor Ort standen auf dem Plan. Spannend. „Wir sind wie Freunde empfangen worden“, sagte Hans-Georg Hollenhorst begeistert und auch die anderen Mitreisenden freuen sich über solch einen herzlichen Empfang. Zum Beispiel haben alle Gäste aus Deutschland einen Willkommensschal erhalten. Jede Volksgruppe in Nordost-Indien hat ihren eigenen. Die fünf aus Deutschland wurden mit dem Schal der Assamis begrüßt – gestaltet mit einem für diese Indigenen typischen Muster. Doch auch die Gäste hatten kleine Aufmerksamkeiten dabei: So übergaben sie unter anderem Schlüsselbänder und Stofftaschen.
Vor allem aber hatten sie persönliche Einladungen von Bischof Dr. Felix Genn für jeden der im Oktober in Münster erwarteten Gäste dabei. „Die sind gut angekommen“, sagt Hollenhorst.

Etwas zu feiern gab es auch: F. Hector SJ hatte Geburtstag. Zu diesem Anlass waren auch Erzbischof em. Thomas Menamparampil und der Generalvikar der Diözese Kizhakevely, Fr. Varghese, gekommen. Beide Männer sind im Oktober auch in Münster zu Gast. Der 83-jährige Erzbischof hat auch ein Grußwort an die Menschen im Bistum Münster gerichtet. Er freue sich auf die Begegnungen in Deutschland Anfang Oktober.

Gemeinsam erlebten alle schöne und auch informative erste Stunden. Die Gastgeber ließen es sich nicht nehmen, der Reisegruppe aus Deutschland ihre Diözese und ihre Region vorzustellen. So weit weg von Münster und doch so verbunden im Glauben – das ist schon eine spannende Sache!

Klicken Sie auf ein Bild, um es zu vergrößern.

_____
Nähere Informationen über die Reise erhalten Sie » hier.