Familien – Das Herz der Filipinos

Filipinos müssen überall auf der Welt arbeiten – das zerreißt die Familien in der Heimat. Pflegekräfte, Matrosen, Haushaltshilfen etc. – die sogenannten “Overseaworkers”. Ein heikles Thema.

"Filipinos are meal-oriented ..."

“Filipinos are meal-oriented …” | Foto: Johannes Seibel / missio

Es ist ein Thema der Philippinen-Konferenz, die ‎missio‬-Präsident Prälat Krämer und Erzbischof Socrates V. Villegas, Vorsitzender der Philippinischen Bischofskonferenz, in Manila‬ eröffnet haben. Damit bereiten wir uns auf den Monat der Weltmission (#‎wms16‬) im Oktober vor.

Prälat Krämer bietet der Kirche in den Philippinen an, nach dem Wort von Papst Franziskus weiter an den weltweiten “Netzwerken der Solidarität” zu bauen (B2).

 

missio-Präsident Prälat Dr. Klaus Krämer

Am Rednerpult: missio-Präsident Prälat Dr. Klaus Krämer | Foto: Johannes Seibel / missio

Prälat Krämer möchte die Kirche der ‎Philippinen‬ auch beim interreligiösen Dialog im Landesteil der Insel Mindanao weiter unterstützen. Dort stellen die Muslime im ansonsten katholischen Land die Mehrheit. Islamisten begehen Übergriffe gegen Christen. “Seitens missio ist es uns eine Verpflichtung sie in Ihrem Einsatz für den friedlichen Dialog zu unterstützen”, sagte Prälat Krämer. Das gibt noch interessante Gespräche, denn auch Geistliche aus Mindanao‬ sind in Manila zu Gast.